Schnabbelschnut, ein Name zum Lachen?

 

I(s)ch woar bei nä Väsoammlung in Froankfodd, baa dä i(s)ch zu Beginn mi(s)ch oamelde musst, mit Noam un Adress.

Wie seun ihr Noam, Hä Schor(s)chi Schadderuh?“ froate de Moann, dä wo mit eunä List oam Disch hockte.

Noa, se hobbe mi(s)ch falsch västonne“, daht i(s)ch oantwordde,„Schor(s)chi Schnabbelschnut.“

Net so laut“, winkte de Hä oab, „so eun Noame däht i(s)ch nur flisdern un net raasbrille......dä seun joa zim Doodlache.  Bestimmt misse se viel Spodd vädraache.“

Die Leit, die wo mi(s)ch kenne, hobbe si(s)ch deroa gewehnt, koanä lacht mä“, vädeidi(s)chte i(s)ch mi(s)ch.

Oanscheunend wisse se net, woas hinnä ihrn Rigge gebabbelt werd“, moantä, „so oan lachhafte Noam kenne se doch uffen Oamt lei(s)cht aasdausche, zim Baaspiel Hä Gliggsfillä orrä Friehlingswind orrä Woaldesrausche.“

Mi(s)chduht`s net steern“, daht i(s)ch behaupte. Allädings väschwie(s)chi(s)ch, doass meun bestä Freind, de Hä Klausi Vielreddnä schunmoal soon bleeede Vers dezu gereumt hodd:

 

 

 Eun fer(s)chdali(s)ch Noam seun Schnabbelschnut

doa konnsde di(s)ch nur västecke unnerm Hut.

Die Leit duhn nur grinse un uuväschämt lache

duhn glucksend mit Fingä uf di(s)ch zei(s)che

un deu Päsoon mit deppe Witzbolde väglei(s)che.

 

Awä viellaa(s)cht seun`s ähn Droost fer se“, babbelte doann de Moann vo de Oameldung, „s`duht Noame gewwe, die wo noch albernä seun, doa dribbe zim Baaspiel, de junge Kerl in däm roode Pulluvä duht haaße Sven Posseforzä un die Fraa dordd in de grie Jack haaßt Mallies Hunnekackä.“

 

Übersetzung:Ich war bei einer Versammlung in Frankfurt, bei der ich zu Beginn mich anmelden musste mit Name und Adresse.

Wie ist Name, Herr Schorschi Schattenruh?“ fragte der Mann, der mit einer Liste an einem Tisch saß.

Nein,sie haben mich falsch verstanden“, antwortete ich, „Schorschi Schabbelschnut.“

Nicht so laut“, winkte der Herr ab, „so einen Namen würde ich nur flüstern und nicht raubrüllen.....erist ja zum Totlachen. Bestimmt müssen sie viel Spott vertragen.“

Die Leute, die mich kennen, haben sich daran gewöhnt, keiner lacht mehr“, verteidigte ich mich.

Anscheinend wissen sie nicht, was hinter ihrem Rücken geredet wird“, meinte er, „so einen

lachhaften Namen können sie doch auf dem Amt leicht austauschen, zum Beispiel gegen Herr Glücksfüller oder Frühlingswind oder Waldesrauschen.“

Mich sört`s nicht“, behauptete ich. Allerdings verschwieg ich, dass mein bester Freund, der Herr Klausi Vielredner schon mal so einen blöden Vers dazu gereimt hatte:

 

Ein fürchterlicher Name ist Schnabbelschnut

da kannst dich nur verstecken unterm Hut.

Die Leute grinsen nur und unverscämt lachen

tun glucksend mit Fingern auf dich zeigen

und deine Person mit deppen Witzbolden vergleichen.

 

Aber vielleicht ist es ein Trost für sie“, sagte dann der Mann von der Anmeldung, „s`gibt

Namen,die noch alberner sind. Da drüben zum Beispiel, der junge Kerl im roten Pullover heißt Sven Possenfurzer und die Frau dort in der grünen Jacke heißt Marlies Hundekacker.“